Allgemein

Numerologische Deutung 2020

Chancen und Herausforderungen in 2020

Alles ist Energie und so haben auch Zahlen Schwingungen, die, wie so vieles andere auch, Einfluss auf uns nehmen. Mit dem Blick in die Zahlen werden die Aufgaben sichtbarer, die sich in Herausforderungen und Chancen verbergen. Aber auch der Sinn, die Frage nach dem „Warum“ kann durch eine Numerologische Deutung sehr viel klarer werden.

Überblick

Eine Jahreszahl setzt sich immer zusammen aus der Jahrhundertzahl – mit Themen, die etwas länger brauchen, sie zu erkennen, zu heilen und zu transformieren, damit sie in Ordnung kommen. Die Jahrzehnt-Zahl durchläuft mit ihren Themen die unterschiedlichen Stadien der jeweiligen Jahreszahlen. Also z.B. wurde letztes Jahr die Eins mit der Neun abgeschlossen, da alle Zahlen einschließlich der Neun vor dem Hintergrund der Eins durchgelaufen sind. Und wiederum wurde so die Eins vor dem Hintergrund der 20 abgerundet.

So geht es in 2020 einmal mehr um die weiter unten beschriebenen Themen der 20 (das Miteinander zu „heilen“ und auf ein höheres Level zu bringen mit Respekt von jedem Lebewesen und allem Leben...). Aber das Jahr 2020 hat noch mehr zu bieten …

Einblick

Die 20 als Jahrhundertzahl begleitet uns ja schon eine Weile und es geht bei ihr um eine Zwei auf höherem Level. Die Zwei steht u.a. für das Miteinander und ich glaube, wir wissen alle, dass es hier noch ganz viel Heilungs- und Optimierungsbedarf gibt. Wir sind noch lange nicht an dem Punkt, dass wir alle als gleichwertig betrachten und jedem gleichermaßen Respekt und Achtung schenken und ihm auf Augenhöhe begegnen, ohne subtil Macht über ihn auszuüben und ihm zu schaden – sei es Mensch, Tier oder die Natur. Doch ist genau das die Herausforderung für uns alle – im allgemeinen und für jeden einzelnen. Es geht bei der Zwei nicht um ein Entweder-Oder, sondern auf dem höheren Level um das Sowohl-als-auch – in allen Bereichen.

Wenn alles sein darf, also sowohl das Eine als auch das Andere, fällt es leichter, einfach eine Wahl zu treffen, als wenn eins davon bekämpft oder verdrängt werden muss. Das kostet unnötige Kraft, die sehr viel konstruktiver eingesetzt werden kann …

Dass alles seinen Platz hat, dazugehört und gar nicht ausgeklammert werden KANN, zeigt in dem Zusammenhang auch die Null. Sie steht für Einheit und zeigt schon mit ihrer Optik, dass mit Anerkennung von „dem Einen“ und „dem Anderen“ die Sache erst richtig „rund“ wird.

Die Null als Zahl ist ohne eine zusätzliche Zahl nichts. In der Numerologie verwirklicht sich die zweite Zahl durch die erste. Also die Null verwirklicht sich durch die Zwei und verstärkt sie, indem sie sie um ein vielfaches vermehrt.

Bei der Zwei geht es u.a. um das Annehmen (können) und um den Lebensfluss – dem Geben und dem Empfangen. Und zwar in aller Selbstverständlichkeit, ohne dabei in Mangel zu gehen – weder beim Geben noch beim Empfangen. Den Lebensfluss zu akzeptieren heißt dem Leben zu vertrauen – auch wenn du gerade keine Fülle spüren kannst, und das ist nicht nur in monetärer Hinsicht gemeint, sondern betrifft alle Bereiche, die für dich nicht zufriedenstellend sind.
Das Leben fließt nicht linear in eine Richtung, sondern es verhält sich eher wie Wellen am Meer oder wie die Ebbe und die Flut, wie der Mond und seine Phasen ... Es gibt in allen Bereichen eine Phase des Empfangens und der Fülle und eine Phase des „Loslassens“ und „Mangels“. Und doch ist immer alles da und nichts ist wirklich weg. Alles bleibt, auch wenn es geht. Die Flut überschwemmt nicht, bei Ebbe ist nicht alles weg. Das rechte Maß wird eingehalten …

Im Leben ist es leider anders. Wenn wir Mangel fühlen, sind wir bedürftig, glauben etwas zu brauchen und wollen meist mehr, als wir zum Erfülltfühlen benötigen. Hier ist das rechte Maß unausgewogen und der Lebensfluss folglich gestört.

In der Chakren-Numerologie ist die Zwei dem Sakralchakra zugeordnet ist. Diese Symbolik verdeutlicht die Thematik der Zwei vor dem Hintergrund des Gebens und Empfangens und dem Lebensfluss ebenfalls deutlich.
Das Sakralchakra ist nicht nur dem Mond zugeordnet, sondern auch der Sitz unseres Inneren Kindes. Beides symbolisiert unsere Gefühlsebene. Und wenn der Mond die Meere „bewegen“ kann, so passt es schon ganz gut, dass unsere Gefühle es sind, die uns bewegen. Die positiven wie die negativen. Letztere blockieren uns eher, wollen verhindern und vermeiden während die positiven uns Kraft geben, beschwingen und erfreuen.

Ausblick

In der Summe ergibt die Jahreszahl 2020 die Vier. Sie ist sozusagen die JahresZIELzahl.

In der klassischen Numerologie bedeutet die Vier, dass etwas fertiggestellt wird, symbolisiert also ein Ergebnis. Sie steht weiters für Ordnung und Stabilität.

In der Chakrennumerologie steht die Vier für das Herzchakra und zeigt damit nicht nur das Ziel, sondern auch den Weg:
Unser aller Herz zu öffnen und die Liebe gemäß der Zwei einfließen und herausfließen zu lassen. Empfangen und Loslassen, geben und aufnehmen - auf natürliche Weise. So wie der Atem ganz natürlich ein- und ausfließt - es ist auch hier (wie bei den Gezeiten oder den Mondphasen) ein ganz natürlicher Rhythmus, bei dem etwas kommt und etwas geht. Beides gehört untrennbar zusammen und bildet nur gemeinsam das Ganze = die Null. Sie steht für das Ganze, die Einheit. Und mit ihr gibt es kein Entweder-oder, nur ein Sowohl-als-auch.
Im Herzen wohnt die Liebe und sie heilt bekanntlich alles, erleichtert es uns, nicht nur eine Seite einer Sache zu sehen, sondern das Sowohl-als-auch. Wenn du bei allem immer ein Sowohl-als-auch sehen könntest, wie würde sich dein Leben dadurch verändern?

Durchblick

Zieht man nun beide Zahlen zusammen, also betrachtet man die Zwei und die Vier im Kontext, heißt das, dass wir am meisten erreichen, wenn wir bei allem, was wir tun oder lassen unser Herz offen halten, um den Lebensfluss nicht zu blockieren. Ein Ergebnis, das aus Liebe und mit Liebe entsteht, sorgt mit Sicherheit für mehr Stabilität und Ordnung, weil es auf der Ebene keinen Mangel gibt und somit auch keine Ungerechtigkeiten. Dann sehen wir das Sowohl-als-auch, was wiederum mehr Möglichkeiten aufzeigen wird, als es beim Entweder-oder gibt …

Letztlich sitzt im Herzen der Götterfunke, unser wahres Ich, ein Teil unserer Seele, die mit ihrer Kraft die tatsächliche Lenkerin unseres Lebens ist und eng mit dem Inneren Kind verbunden ist, das wie gesagt, seinen Sitz im Sakralchakra hat.

Chancen und Herausforderungen

Die Herausforderung in diesem Jahr wird sein, Blockaden im Lebensfluss und im Herzen ausfindig zu machen und zu beseitigen bzw. zu heilen. Anzuerkennen, dass es weder Überfluß braucht, noch dass Mangel schädlich oder gar bedrohlich ist. Und das klingt wahrscheinlich einfacher, als es ist. Denn für die Themen der 20 haben wir ja eigentlich ein ganzes Jahrhundert Zeit. Nun sollen sie in einem Jahr „abgearbeitet“ werden?
Nein. Im Gegenteil. Blockaden im Lebensfluss lassen sich am besten mit Hilfe der Inneren-Kind-Arbeit erkennen. Das ist eine sehr einfache, alltagstaugliche Selbstarbeit, die jeder jederzeit praktizieren kann. Denn innere Kinder sind wie äußere Kinder sehr ehrlich und sagen, was sie fühlen, bringen zum Ausdruck, was ihnen gefällt oder nicht gefällt, wo sie sich eingeengt fühlen und trotzig sind, weil sie sich nicht verbiegen wollen.
Mit Hilfe des inneren Kindes können wir alle unseren Gefühlen wieder näher kommen, ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken, ihnen vertrauen und unsere Wahrhaftigkeit leben. Das, was wir wirklich sind, ist nämlich keineswegs ein mangel-haftes Wesen, das bedürftig und abhängig davon ist, etwas zu bekommen, das es zu brauchen glaubt, um das zu sein, was es bereits ist: Freude, Liebe, Natürlichkeit. Wir sind das bereits, haben es nur überlagert mit gegenteiligen Erfahrungen.

Auf energetischer Ebene kann auch die Chakren-Arbeit helfen. Da das Innere Kind seinen Sitz im Sakralchakra hat, dieses dem Mond zugeordnet ist, der wiederum unsere Gefühlsebene symbolisiert und auf Körperebene für alle Flüssigkeiten (wie z.B. Lymphfluss) zuständig ist, eignet sich die Chakren-Arbeit in Verbindung mit der Inneren-Kind-Arbeit hervorragend als ganzheitliche Anwendungsmöglichkeit.

Die größte Chance besteht diese Jahr darin, dein Herz von Verletzungen zu heilen, damit du es weit öffnen und ausdehnen kannst. Erkenne deine Bedürftigkeit, um deinen inneren Mangel umzukehren und die Fülle des Lebens tatsächlich auch empfangen zu können. Dich zu erinnern, dass du vom anderen nichts brauchst, sondern dich mit dem anderen ergänzt, um gemeinsam noch viel stärker zu sein, wird die Zwei auf ein höheres Level bringen, weil sie das Miteinander auf ein höheres Level bringt. Wenn wir nicht bedürftig sind und vom anderen nichts brauchen, können wir ihn lassen, wie er ist, erwarten nicht, dass er sich zu unseren Gunsten ändert und wir könnten endlich Gleichberechtigung leben ohne dass sich dabei jemand einschränken muss. Dann würde auch im Miteinander der Lebensfluss frei fließen können …

Jeder, der sein Herz heilt, heilt das Miteinander (die Zwei) und trägt einen großen und wichtigen Teil dazu bei, dass sich die Welt, in der wir alle leben entsprechend der Vier gerechter wird, stabiler, sicherer, liebe-voller werden kann …

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein im wahrsten Wortsinn wunder–volles Jahr 2020 🙂

 

Die Jahres-Energien beeinflussen auch dich ganz persönlich

Wie alle Jahreszahlen steht auch die 2020 für das Kollektiv. Da jeder einzelne zum Kollektiv beiträgt, betrifft wiederum das Kollektiv auch jeden Einzelnen. Jeder geht zwar aufgrund seiner persönlichen Zahlen anders mit den Jahresenergien in Resonanz, aber der Einfluss der Zahlen ist für alle gleich. Wenn du mehr wissen willst, wie diese Jahresenergien auf dich persönlich Einfluss nehmen und welche deiner Themen „angestoßen“ werden, weil sie gesehen werden wollen, kannst du eine individuelle Jahres-Deutung buchen. Schreibe mir einfach eine Nachricht, wenn du dazu mehr wissen möchtest; ich freue mich auf dich 🙂